Spielbericht hoch 18!

Da isser! Der erste Sieg unserer ersten Mannschaft. Dagegen verliert unsere Dritte, erntet aber trotzdem reichlich Lob.


Sportfreunde 1918 Altenessen : Essener SC Preußen
Sonntag, 28.10.2018 – 15:15 Uhr #heimathafen18

Endstand 2:1 #18nertriumph

Nichts für schwache Nerven. Unsere Erste machte es besonders spannend und konnte sich am Ende vorallem bei einem Spieler bedanken.
Der Reihe nach: Beide Mannschaften strotzten nicht grad vor Selbstvertrauen. Kein Wunder bei der Tabellensituation. Und das merkte man den Teams auch an.
Viele leichte Passfehler und technische Unkonzentriertheiten führten zu einer Partie von mäßigem Niveau. Begünstigt duch Abwehrfehler kamen sowohl die Gäste, als auch wir zu Torchancen.
Ein Doppelschlag vor der Pause brachte uns auf die Siegerstraße. Nico Labenz erzielte die Führung nach Flanke von Pascal Brandner.
Alexander Theodor legte nur eine Minute später nach einem Eckball nach.
In der zweiten Hälfte setzte Preußen uns gehörig unter Druck und schmiss alles nach vorne. Dadurch eröffneten sich für uns Räume zum Kontern.
3-4 weitere Treffer hätten für uns fallen müssen, aber die Kugel wollte einfach nicht rein.
5 Minuten vor Schluss erzielten die Gäste den Anschlusstreffer und machten die Angelegenheit nochmal spannend.
Durch einen berechtigten Handelfmeter hatte Preußen noch die Gelegenheit den Ausgleich zu erzielen. Es war die letzte Aktion des Spiels. Der sehr gute Schiedrichter kündigte regelkonform an, dass es einen Nachschuss nicht mehr geben wird.
Und was passierte: Jan Schrader hielt tatsächlich den Ball und wurde somit zum Matchwinner.
Cheftrainer Christoph Baumgarten fasste das Gefühlschaos zusammen: „Am Ende sind wir alle erleichtert, dass wir endlich den ersten Dreier geholt haben. Leider haben wir den Sack nicht frühzeitig zugemacht und haben so unnötig bis zur letzten Sekunde gezittert.“


Sportfreunde 1918 Altenessen III : Essener SC Preußen II
Sonntag, 28.10.2018 – 13:00 Uhr #heimathafen18 

Endstand 1:5 #18nerschiffbruchIn der Halbzeit fragte ich beim Schiedsrichter nach, ob man denn die Partie nicht abpfeifen könne. Denn zu diesem Zeitpunkt lag unsere Mannschaft gegen den haushohen Favoriten mit 1:0 in Führung. Unsere Truppe hatte grade mit die beste Halbzeit in dieser Saison abgeliefert. 

Doch mit der Sensation (nichts anderes wäre es gewesen) sollte es nichts werden. Der Tabellenführer zog in der zweiten Hälfte nochmal an und siegte schlussendlich souverän.
Trotzdem: Eine sehr gute Leistung unserer Dritten!