Spielbericht hoch 18!

Ein Sieg und eine Niederlage. Der Sonntag war geprägt von gemischten Gefühlen.
Die Spielberichte:


Sportfreunde 1918 Altenessen II : BV Eintracht 16

Endstand 0:7 #18nerschiffbruch

Warum der Gegner oben steht und unsere Truppe weiter unten in der Tabelle konnte man nach diesem Spiel in einem Wort erklären: Effektivität.
Die erste Hälfte begann sehr ausgeglichen und wir bewegten uns mit dem Tabellenführer auf Augenhöhe. Zwischenzeitlich hatten wir sogar mehr Spielanteile und erarbeiteten uns ein paar Tormöglichkeiten. Ein Tor sollte aber nicht fallen.
Die Gäste, gespickt mit einigen hochklassigen Einzelspielern, schlugen eiskalt zu. Mit gütiger Mithilfe von uns. Innerhalb von drei Minuten nutzen die Gäste zwei individuelle Fehler eiskalt.
Und wenn wir schon beim Thema Effektivität sind. Kurz vor dem Halbzeitpfiff unterlief der Defensive der Gäste ein kapitaler Bock, doch Sandro Fischer konnte die 1 gegen 1 Situation nicht nutzen.
In der zweiten Hälfte drehte der künftige A-Ligist auf und siegte verdient mit 0:7.
Für unsere Zweite war dieser Gegner eine Nummer zu hoch. Auch wenn in der ersten Hälfte mit mehr Effektivität (schon wieder dieses Wort) möglicherweise mehr drin gewesen wäre.
Abhaken. Am nächsten Sonntag wird es verdammt wichtig.


Sportfreunde 1918 Altenessen III : SV Teutonia Überruhr IV

Endstand 3:2 #18nertriumph

Erste Hälfte Top. Zweite Hälfte Flop. Trotzdem gewonnen. Unsere Dritte holt sich den ersten Pflichtspielsieg in 2019!
Nach einer ganz starken ersten Hälfte, in der es zwischenzeitlich 5:0 hätte stehen können, ging es „nur“ mit einem 2:1 in die Kabine. Philipp Pabst und Matthias Nowak waren die Torschützen.
In der zweiten Hälfte war es ein Spiel ohne Mittelfeld und es ging hin und her. Durch ein Traumtor musste unsere Truppe den Ausgleich hinnehmen.
Als alle mit der Punkteteilung rechneten, schlug unsere Mannschaft noch einmal zu. Patrick Kuhlmann erzielte in der letzten Minute nach einer Ecke den Siegtreffer. Kopf, Fuß, Brust, Schienbein…. alles war mit dabei. Aber egal: Hauptsache drin.
Im Interview nach dem Spiel äußerte sich der Siegtorschütze wie folgt: „Die erste Halbzeit war überragend. Unnötiger Weise bekommen wir kurz vor dem Halbzeitpfiff den Anschlusstreffer und bringen den Gegner zurück ins Spiel…. Was ich beim Tor gedacht habe? Den mach ich rein!“.